liveblog

Liveblog

Liveblog Liveblog

Der multimediale Ticker mit Kommentarfunktion und Social-Media-Anbindung.

Die Türkei kriselt: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?

Was ist Ihre Meinung?

    Es geht doch nur um Geschäfte, nicht um die Menschen in der ytürkei.
    Präsident Erdogan wird schon das Richtige machen.
    Weltuntergang. Ber leider nicht den Zusammenbruch des Kapitalismus.
    Da bahnt sich wohl die nächste Finanzkrise an. Deutschland wird sich da wieder einmal an der Rettungsaktion beteiligen müssen, man will ja schließlich weiterhin kräftig in die Türkei exportieren.
    Sollte damit ein Dominoeffekt ausgelöst werden, dann wären die Folgen höchst dramatisch, im worst-case Fall wäre das Ende des weltweiten Finanzsystems erreicht.
    Spielt eigentlich türkischer Stahl und Aluminium eine Rolle auf dem Weltmarkt? Mir wäre das völlig neu. Haben die US Sanktionen nicht nur die tiefe Wirtschaftskrise in der Türkei offen gelegt? So ist es eben, wenn man das Wirtschaftswachstum nur per Kredit finanziert.
    Die einzige Auswirkung auf uns wird sein, das durch die Presse Schwindelhohe Beträge in Milliarden Höhe geistern werden, für die irgendwelche europäische Banken geradestehen müssen . Diese Banken werden dann vom der EZB gerettet. Also alles wie immer, siehe die Griechenland Krise .
    Ich glaube nicht, daß das große Auswirkungen für unsere Wirtschaft hat. Ein paar Währungsspekulanten werden ihr Geld verlieren, einige Banken werden etwas ächtsen und die Aufträge für die Rüstungsindustrie werden zurückgehen. Der IWF wird dem Erdogan ein paar Reformen einschenken und nächstes Jahr dreht sich die Erde immer noch.
    Erdogan gibt natürlich wie immer der Verschwörung von außen die Schuld an der galoppierenden Inflation in der Türkei. Taktisch klug von Erdogan ist,dass er die Türkei zum Opfer stilisiert,denn nur so kann man auch seine hörigen Schäfchen brav hinter sich halten. Wenn türkische Bürger sich von diesem Autokraten so missbrauchen lassen und für ihr Land sogar das Brautgold (Goldschmuck der Frau) verkaufen, dann frage ich mich , warum dieser osmanische Sultan Erdogan immer noch in seinem güldenen 1000-Zimmer Palast lebt und es sich gutgehen lässt, wenn ihm doch sein Land so am Herzen liegt.. Wann geht dem türkischen Volk endlich ein Licht auf? Er allein ist es, der über die Notenbankpolitik bestimmt und verhindert, dass Mittel gegen eine galoppierende Inflation ,wie eine Anhebung der Zinsen , angewendet werden.
    Investoren und intelligente, gebildete Menschen werden die Türkei verlassen, weil sie wissen, dass die Türkei sich für Isolation gegenüber dem Ausland und für die Ein-Mann-Herrschaft, die den Kriegssäbel wetzt, entschieden hat. Kein Land will mit der Türkei kämpfen, aber die abstrusen Gedanken von Erdogan wollen es.
    Die Auswirkungen werden wohl eher gering sein. Die Türkei ist nur ein vergleichsweise kleiner Handelspartner von Deutschland. Gleichwohl passt die Situation gut in das politische Konzept von Frau Merkel, jetzt kann man natürlich leichter an den Festen von Erdogan rütteln. Doch Vorsicht ein Regimechance kann ganz schnell zur Instabilität in der Türkei führen, siehe Syrien.
    Solange Erdogan an der Macht ist wird er die Türkei weiter in den Ruin führen. Für uns sind die Auswirkungen verschmerzbar. Diese dummen Menschen wie Erdogan und Trumb ruinieren ihr Land. Man kann nur hoffen das die Bevölkerung aufwacht und diese Dispoten in die Wüsten schicken.
    Vergißt Turkei. Schickt dem Erdogan seine Türken, die mit dem Doppelpaß, und hunderttausende Deutsche werden gute Wohnungen haben. Weg ist die Wohnungskrise.
    Initativ: Dass es sich bei dem ursprünglichen Streitpunkt, dem amerikanischen "Pastor", um einen regulären Pastor handelt, bezweifle ich an dieser Stelle - ausser es gibt eine "Church of Intelligence of the States of America" - kurz CIA..
    von daher - unter dieser Prämisse - ist vorerst nicht mit einer Entspannung der Situation zu rechnen, denn Erdogan wird sich (auch noch ) von einem NATO-Partner nicht dazu nötigen lassen, einen aus seiner Sicht gegen seine Präsidentschaft agierenden und damit feindlichen Agenten laufen / gewähren zu lassen.
    Wundert das irgendjemand? Ein selbstherrlicher Staats"Führer", der sein Land in den Abgrund gleiten (oder besser stürzen) lässt, weil er sein Augenmerk ausschließlich auf den Erhalt der eigenen Macht und seines Einflusses legt. Hier regrediert ein weiterer islamisch geprägter Staat sowohl sozial als auch wirtschaftlich ins tiefste Mittelalter, nur weil ein Mensch seine empathischen Defizite, psychoneurotischen Störungen und Ego-Blähungen auf Kosten der Bevölkerung bedienen muss.

    Andererseits, das türkische Volk hat sich diesen Menschen als den Verantwortung tragenden auserkoren. Was soll man dazu viel sagen - außer, dass ich nie gedacht hätte, dass die Menschheit ohne Not in ihrer geistigen Entwicklung rückwärts geht. Leider ist das in einem großen Teil der islamisch geprägten Länder der Fall, wobei ich nicht behaupten möchte, dass es in westlich geprägten Ländern rein betragstechnisch besser aussehen würde, die Ausprägungen zeigen sich nur anders.

    Und ich hätte es vor allen Dingen nie für möglich gehalten, dass es mit den Erfahrungen aus dem 20. Jhd noch möglich ist, dass sich derartige Staatsformen/Regierungen mit ihren dazugehörigen Aussagen überhaupt noch etablieren können. Beispielsweise ist ja der Finazminister Erdogans Schwiegersohn. Der Aufbau einer Familiendynastie? So kann man sich täuschen.

    Auswirkungen? Kann sich das wirtschaftlich global auswirken? Dazu ist die Türkei wirtschaftlich zu klein - es sei denn, die systemrelevanten Finazmärkte haben wieder einmal ihre Finger im Spiel.

    Sozial? Vermutlich ganz enorm. Und ich mag derzeit gar nicht darüber nachdenken, was das für Deutschland und alle anderen westlichenm Länder bedeuten kann.
    Die Artikulation ist ja schon ziemlich martialisch und Schuld haben natürlich alle anderen (übrigens eines der wesentlichen Merkmale einer natzistischen Persönlichkeitsstörung).
    Mir gibt vielmehr zu denken, dass die Mehrheit der Türken (auch und gerade in Deutschland) FÜR Erdogan ist und seine Politik unterstützt.

    Also einen Erdogan könnte man loswerden, aber nicht ein Volk, das hinter ihm steht.
    Solange die Türkei nicht in der EU ist, geht es noch. Sie sollte auch aus der NATO austreten. Im Grunde ist mir die Türkei sozusagen egal, denn ich kann mich nicht um alle Probleme dieser Welt kümmern. Die Menschen müssen in ihren Heimatländern selber für geordnete Verhältnisse sorgen. Bei uns in Europa hat es hunderte von Jahren Anstrengungen gekostet, bis wir die heutige Demokratie errichtet hatten und es ist ein immerwährender Kampf, sich die erarbeiteten Werte weiterhin zu sichern und zu verteidigen.

    Schlimm wäre es, wenn zu den Migrantenwellen aus Afrika, Syrien, Afghanistan, Irak und sonst noch wo nun auch noch eine verstärkte aus der Türkei hinzukäme. Europa und Deutschland sind an der Grenze dessen, was aufgenommen werden kann.
    So ist es in Zeiten des globalen Weltfinanzhändlertums. Wenn in China eine Schippe umfällt, geht irgendwo ein Kurs den Bach runter.

    So nun die Türkei: Sie geht den Bach runter, wird bald auf Ramschniveau gehandelt und Erdogan wird endgültig durchdrehen. Die Folgen: Unabsehbar!

    Was also ist das Grundproblem? Es ist das Weltfinanzhändlertum. Dieses muß reduziert werden bzw. vollverstaatlicht. Und dann müssen nationale Wirtschaften aufgebaut werden: Die globalen und multinationalen Konzerne müssen zerschlagen und von den jeweiligen Nationen verstaatlicht werden.

    Nur dann kommt wieder die Ordnung isn System, die in den 90er Jahren durch den neoliberalen Rollback zerrüttet worden ist.
    Spätestens wenn Erdogan und Trump im Ruhestand sind wird es sich beruhigen. Allerdings muss Deutschland endlich diese doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen, und die Türken die den türkischen Pass behalten wollen müssen zurück. Damit würde Erdogan auf den Schlag viele Stimmen verlieren.
    Es wird von Deutsche immer nur geschimpft auf Türkei und Präsident Erdogan. Aber er macht auch nur was für sein Land gut ist so wie Merkel Trump und alle andere grosse Politiker. Aber wenn Özil Tore schiest für Deutschland dann alles super. Meine Verwante wo in Türkei leben sie verstehen nicht warum Deutsche immer nur schimpfen wenn ich erzähle von Deutschland. Sie sagen Erdogan hat ihnen elektrisches Licht gebracht so wie Hitler die Autobahn gebaut hat. Darum frage ich mal was gibt die Deutschen das Recht über Türkei zu schimpfen? Hatte Deutschland auch eine DDR mit Tote an der Mauer erschossen.
    Es wird immer irgendwo auf der Erde irgendeine Krise geben. Zu guter Letzt wird wie immer der kleine Bürger die Zeche übernehmen. Die Gewinne gehen auf die Jacht , die Verluste gehen zum Steuerzahler, sagte dazu einmal ein Banker . Banken die in Notlage durch die Wirtschaftskrise in der Türkei kommen, werden sicher von der EZB gerettet, genauso wie damals bei der Griechenland Krise
    Dem jetzigen Sprecher nach zu urteilen, entsteht der Eindruck, die Türken möchten gerne vom moderenen westlichen Wirtschaftssystem profitieren, aber die kulturellen Errungenschaften lehnen sie ab. So geht es natürlich nicht.
    Es ist mit allem zu rechnen. Als Mitglied der NATO hat Präsident Erdogan versucht selbstbestimmt einem Diktat der USA entgegenzutreten die jetzt wiederum alles versuchen um die Türkei auf Linie zu trimmen.
    Präsident Erdogan wird dennoch weiterhin Öl aus dem Iran für die Türkei beziehen und gute Beziehungen zu Russland und China pflegen.
    Das Grundproblem ist dass islamistisch geprägte Menschen mit Sicherheit keine westlichen Werte über ihre Bestehenden stellen werden weil es schlicht und ergreifend unvorstellbar ist den Propheten und den Glauben zu verraten.
    Damit erklärt sich auch die breite Zustimmung für den Präsidenten und dem von weiten Teilen mitgetragenen Sanktionen gegen alles und jeden der im Verdacht steht kritisch zu sein.
    Erdogan ist ein guter Präsident. Ich unterstütze Erdogan, aber ich lebe in Deutschland schon lange.
    Im schlimmsten Fall wird Ankara 2018 ein Sarajewo 1914
    Und wieder einmal das apologetische Scheinargument seitens der Moderation, dass die pro-Erdogan Wahlergebnisse in Deutschland aufgrund geringer Wahlbeteiligung keine Aussagekraft hätten. Wer käme bei sonstigen Wahlen auf die absurde Idee, dass Wahlergebnisse nichts mit den tatsächlichen Mehrheitsverhältnissen zu tun hätten. Mit solchen argumentativen Tricks wird auch hier im BR versucht, Kritikern das Wasser abzugraben...
    Die Türkei und die angrenzenden Länder waren und sind eine der wichtigsten geopolitischen Regionen in der Welt. Es kann also nicht egal sein, was dort im Einzelnen vor sich geht!
    Seit der Wende 1989 ist das globale machtpolitische Gleichgewicht anhaltend in Bewegung geraten. Die sogenannte westliche Wertegemeinschaft versucht ihren Einfluss- und Machtverlust (BRICS Staaten und ihre Verbündeten etablieren konkurrierende Ordnungsentwürfe) durch verzweifelte Interventionen, mit wechselnden Strategien und Allianzen aufzuhalten.
    Erdogan spielte seine ihm innerhalb des NATO Bündnisses zugedachte Rolle in dem Maße nicht mehr, als er seine großtürkischen Erweckungsphantasien zu realisieren begann. Außerdem geht er wirtschaftliche Bündnisse mit Russland, Katar und dem Iran ein! Wie praktisch, dass die Türkei nun durch ihre erheblichen Auslandsschulden (u.a. bei Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland) erpressbar ist. Bei einem drohenden Staatsschuldenfiasko wäre meines Erachtens andererseits die Stabilität des Euro gefährdet. Außerdem hält Erdogan noch viele Flüchtlinge in der Hinterhand. Wir haben eine klassische Pattsituation. Deutschland versucht aus seiner Beschwichtigungspolitik wirtschaftlichen und politischen Nutzen zu ziehen, indem es seinem opportunistischen Kurs als aufsteigende Mittelmacht treu bleibt. Trump bleibt weiterhin der große Unbekannte, der alle anderen mit seinem Zick Zack Kurs verwirrt und damit alles offen hält. Die Bevölkerungen staunen, wie von ihren Regierungen in Geiselhaft genommen.
    Frau Merkel und die Europäer kapieren offensichtlich nicht, dass unsere Wirtschaft doch heftig betroffen ist von einem evtl. Ausfall von Investitionen.
    Vernünftigerweise müsste sie Alles tun, um die Krise zu managen.

    Vergessen wird auch gerne, dass der Putsch von Incirlik ausging. Dort sitzen immer noch hochrangige US-Militärs. In der Türkei soll es schon Anzeigen wegen einer Beteiligung am Putsch geben.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform