liveblog

Liveblog

Liveblog Liveblog

Der multimediale Ticker mit Kommentarfunktion und Social-Media-Anbindung.

Ihre Fragen rund ums Mietrecht

Modernisierung, Betriebskostenabrechnung, Kündigung - kaum ein Bereich ist rechtlich derart reguliert wie das Verhältnis von Mietern und Vermietern. Trotzdem treten immer wieder Probleme auf. Hier können Sie Ihre Fragen stellen. Expertin im Chat: Beatrix Zurek, Bayerischer Mieterbund.

  • Vielen Dank für Ihr großes Interesse an unserer Sendung mit Chat. Leider konnten wir in der uns zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Ihre Fragen beantworten. Nehmen Sie den Rat unserer Expertin, Beatrix Zurek, ernst: Es ist oft besser (und preiswerter) erst einen Rechtsrat einzuholen, bevor man handelt.
  • unser Auszug aus der Mietwohnung steht kurz bevor. Die Tapeten sind nicht mehr taufrisch und an ein paar Stellen eingerissen. Bei unserem Einzug vor 7J. haben wir die Raufasertapeten vom Vormieter schon notdürftig an einigen Stellen wieder an die Wand gekleistert. Allerdings steht in unserem Mietvertrag, dass alle "5 J. zu tapezieren und streichen ist, spätestens zur Übergabe der Mietsache"..."der Mieter ist beweispflichtig".
    Müssen wir nun zum Auszug tatsächlich tapezieren? Den Zustand der Tapeten haben wir ja vor 7J. nun mal akzeptiert, bzw. er hat sich logischerweise nochmal verschlechtert.
  • Hallo,

    meine Tochter ist im Feb 2013 aus ihrer Wohnung ausgezogen und hat bis jetzt noch keine Nebenkosten-Abrechnung (Aug2012 - Feb2013) bekommen. Es gibt seit Aug 2012 neue Besitzer, die über eine Hausverwaltung vertreten werden. Die Hausverwaltung wurde deswegen mehrmals angeschrieben, die Adresse/Tel. der Besitzer ist bekannt. Was kann eine Mieterin tun, wenn die Hausverwaltung nicht ordentlich arbeitet.
    VG
  • Und wie schaut es mit Wänden, Heizung und Türen aus?
  • ich bin 80 jahre alt, habe Pflegestufe 1 und wohne seit 8 Jahren als Mieterin in eienr Whg, nun soll das Haus verkauft werden. Wie lange gilt mein Mieterschutz?
  • kann ich Mietminderung wegen eines blinden Fensters im Wohnzimmer geltend machen und ggfs. wieviel. Das Wohnzimmer hat eine Fensterfront und eine Balkontür. Ein Fenster der Front ist blind.
  • Ich wohne in einer Reihenhaussiedlung. Vor dem Haus und auf deren Wegen ist das Fahrradabstellen verboten. Platz ist aber genug da. Der Gehweg ist öffentliche Gehweg ist viel zu eng. Es gibt ein viel zu engen Fahrradschuppen, nur zum Einhängen der Fahrräder an der Decke. Das geht mit den breiten Lenkern nicht und Kinder und schwache Menschn sind dazu nicht in der Lage. Auf der eigenen Terasse darf ich auch keine Räder abstellen. Kann die Hausverwaltung dazu gezwungen werden, Fahrradständer vor dem Haus zu installieren?
    Danke für eine Antwort!
  • 1- nach 3 j mieter muss ich das zi. renovieren?
    2- muss mein name immer auf briefkasten stehen, obwohl 1,5 m gegenüber auf türklinge name steht? von vermieter hab mahnung deswegen bekommen :::
  • Meine Tochter ist vor einem Jahr aus einer Wohnung ausgezogen. Der Vermieter zahlt die Kaution jedoch immer noch nicht zurück. Es sind keine Angaben dazu von Ihm zu bekommen. Was kann man da machen?
  • @Fr. Zurek: Steht es mir zu, dass sie die Zinsen jedes Jahr auf mein Konto überweist? Das würde die Zinsbescheinigung überflüssig machen, oder?
  • @ Frau Zurek: Ich habe meine Wohnung Anfang März zum 31.05.15 gekündigt, hatte am 11.03. einen Radunfall. Durch den gebrochenen Arm bin ich noch arbeitsunfähig und es ist mir ggf. nicht möglich, den angepeilten Termin zu halten. Meinem Vermieter habe ich einen Nachmieter präsentiert, den dieser auch akzeptiert. Der Nachmieter hätte kein Problem, auch erst zum 1. Juli in die Wohnung zu ziehen. Mein Vermieter ist über meine Situation informiert und ich habe ihn in der letzten Woche auf mein Problem angesprochen und darum gebeten, unser Mietverhältnis eventuell um 1 Monat zu verlängern. Er hat angefangen zu schreien und aufgelegt "irgendwann muß auch mal Schluss sein....", " ich lasse mir nicht auf dem Kopf herumtanzen..."
    Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank schon einmal!
  • Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Chat.
  • @gudrun: Beatrix Zurek: Wenn Sie alleiniger Erbe Ihrer Schwester sind, treten Sie mit dem Tod derselben automatisch in das Mietverhältnis ein. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie die Wohnung bewohnen.
  • Kann ich als Erbe meiner verstorbenen Schwester den Mietvertrag ihrer Wohnung übernehmen, wenn die Wohnung mein Zweitwohnsitz ist und bleiben soll, muss der Mietvertrag umgeschrieben werden oder läuft das Mietverhältnis automatisch weiter?
    Muß ich womöglich die Wohnung als Erstwohnsitz anmelden?
    Was kann passieren, wenn man den Vermieter nicht über den Tod des Mieters unterrichtet und die Miete der Wohnung einfach weiterzahlt bzw. den Verpflichtungen nachkommt?
  • @Marius: Beatrix Zurek: Grundsätzlich ist es so, dass die Mieter auch die gemeinschaftlichen Anlagen mit benutzen dürfen. Daher können Sie auch den Rasen benutzen, zeitliche Einschränkungen sind nicht zulässig und selbstverständlich dürfen Kinder auch druch Büsche laufen und Sie Freunde zu sich einladen. Die Frage der Ruhezeiten stellt sich nur bei störendem Lärm, hierzu gehört bspw. NICHT Kindergeschrei. Vielleicht wäre es sinnvoll, dass Sie sich weiter rechtlich beraten lassen und den Vermieter freundlich aber bestimmt anschreiben lassen.
  • Guten Tag, wir (2Erwachsene, 2 Kinder (6 Monate und 3 Jahre)) wohnen seit einem halben Jahr in einer Wohnung mit einem sehr schönen Innenhof (inkl. Rasen und Spielplatz). In dem Haus (40 Parteien) wohnen 13 Familien, die alle erst in den letzten 3 Jahren eingezogen sind, auch, weil die Anlage als besonders familienfreundlich angepriessen wurde. Nun legen wir uns manchmal mit der Picknick-Decke auf den Rasen.
    Das will der Vermieter, der auch im Haus wohnt, nicht weiter dulden. Seiner Meinung nach ist es nicht erlaubt:

    - Auf dem Rasen ein Picknick zu machen, weil es dafür die Parkbänke gibt (solche Bänke sind problematisch, wenn man Kinder hat, die noch nicht sitzen können).

    -Länger als zwei Stunden im Innenhof zu sein, weil sich sonst die anderen Mieter gestört fühlen.

    -Die Kinder dürfen nicht durch die Büsche laufen, weil die sonst kaputt gehen (einerseits verständlich, aber eben manchmal schwierig umsetzbar)

    -Befreundete Familien, die nicht im Haus wohnen, dürfen den Innenhof nicht nutzen.

    -Die Ruhezeiten (12-15 Uhr) sind zwingend einzuhalten.

    Darf der Vermieter uns diese Vorgaben machen?

    Danke und viele Grüße
    Marius Müller-Preuss
  • @@Monika: Beatrix Zurek: Ihre Vermieterin ist verpflichtet, die Kaution von ihrem Vermögen getrennt anzulegen. Sie muss dafür sorgen, dass Sie die Möglichkeit haben, dass die Zinsabschlagssteuer nicht abgezogen wird. Sie müsste daher von sich aus die erforderlichen Schritte einleiten.
  • @Fr. Zurek: Muss ich meine Vermieterin jedes Jahr erneut um die Zinsbescheinigung für die Kaution bitten? Kaution ist auf ihren Namen angelegt.
  • @MAZ: Beatrix Zurek: Grundsätzlich ist es möglich, dass der Vermieter bereits nach drei Jahren Eigenbedarf geltend macht. Es kommt aber auf den jeweiligen Sachverhalt an. Ich rate Ihnen daher dringend, sich rechtlich beraten zu lassen. Dann kann auch geklärt werden, ob Ihr Vermieter in Ihrem Fall auf Grund von Treu und Glauben dran gehindert ist, sich auf den Eigenbedarf zu berufen.
  • @MariaHammer: Beatrix Zurek: Veränderungen der vertraglichen Vereinbarungen sollten stets schrilftlich festgehalten werden. Ohne schriftliche ausdrückliche Zustimmung des Mieters kann der Zaun nicht entfernt werden, wenn er zum Mietobjekt gehört.
  • @connie: Beatrix Zurek: Da die Küche Ihr Eigentum ist, kann der Vermieter von Ihnen verlangen, dass Sie sie bei Auszug entfernen. Sie können nochmals versuchen, mmit Hinweis auf die Nachmieterin, dass die Küche in dem Mietobjekt verbleiben kann. Wenn der Vermieter nicht nachgibt, können Sie sich nach meiner Auffassung nicht auf die mündliche Zusicherung berufen.
  • @mikkael: Beatrix Zurek: Geht man in Ihrem Fall davon aus, dass Sie das Mietverhältnis einvernehmlich früher beendet haben, so schulden Sie nach meiner Auffassung auch die Miete für die 8 Tage nicht. Die Hausverwaltung ist daher verpflichtet, das Guthaben vollständig auszuzahllen und kann nicht dagegen aufrechnen.
  • ad 2) In welcher Höhe der Nachlass abgezogen wird, richtet sich ebenfalls nach Ihrem Vertrag. Fehlt eine prozentuale Steigerung, so kann auch kein höherer Abzug erfolgen.
  • @Pauli: Beatrix Zurek: ad 1) Welche Dienste Sie in welchem Umfang schulden, ergibt sich aus der Vereinbarung. Nachträglich kann der Umfang Ihrer Tätigkeiten nur einvernehmlich abgeändert werden. Wenn bspw. keine Aufzeichnungspflichten vereinbart sind, schulden Sie diese auf Grund einer vertraglichen Regelung nicht.
  • @Katrin: Beatrix Zurek: Sie haben den Anspruch, dass der Vermieter die vorhandenen Schäden beseitigt und einen ordnungsgemäßen Zustand wieder herstellt. Wenn Ihre Aufforderungen erfolglos sind, können Sie sogar Arbeiten selbst durchführen lassen und die Beträge von der Miete abziehen. Bevor Sie diese Schritte gehen, sollten Sie aber Rechtsrat einholen.
  • @Touringini: Beatrix Zurek: Da es nicht Ihr Eigentum ist, dass Sie beschädigt haben, müsste die Haftpflichtversicherung eintreten.
  • @biwi2: Beatrix Zurek: Eine nachträgliche Veränderung des Verteilschlüssels ist nicht möglich.
  • Ich habe vor gut einem Jahr ein Haus gemietet. Der Vermieter erkundigte sich damals, ob ich schon vorhabe, das Haus länger zu mieten - meine Vormieter waren ca. 12 Jahre in dem Haus - ich habe die Frage eindeutig bejaht. Nun erklärt mir der Vermieter, er habe sich überlegt, in etwa 2 Jahren selber in das Haus einzuziehen, "da es sein Elternhaus ist und er zu seinen Wurzeln zurückkehren möchte". Ich hätte das Haus nicht gemietet und sehr viel investiert, wenn ich gewusst hätte, das das Mietverhältnis nur für ca. 3 Jahre gelten soll! Der Vermieter besitzt im übrigen noch einige andere Häuser. Kann der Vermieter Eigenbedarf anmelden und mir bereits nach 3 Jahren kündigen?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!
  • Unser Grundstück ist mit einer Naturhecke bepflanzt. Ist es rechtlich unanfechtbar, wenn mit Einverständnis des Mieters (3 kleine Kinder) der alte, auch überwindbare
    Lattenzaun zur Straße entfernt wird. Soll das als schriftliche Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag festgehalten werden?
  • @sally: Beatrix Zurek: Da bei Ihrem Fall noch zu klären wäre, ob tatsächlich ein Mangel vorliegt, sollte die Vormieterin das Problem eingehnder schildern. Ich rate Ihnen, dann mit dem Vermieter das Gespräch zu suchen und eine Lösung zu finden. Denn auch in Ihrem Fall kommt es darauf an, was letztendlich "vertragsgemäß" ist.
  • @cloudy: Beatrix Zurek: Der Fußboden gehört nicht zu den Schönheitsreparaturen. Sie sind nur verpflichtet, Schäden zu beseitigen, die normale Abnutzung ist durch den Mietzins abgedeckt.
  • Habe 2005 beim Einzug (2 Parteienhaus)Küche und Eckbank für 8000 € abgelöst, vom Hausbesitzer selber. Mündliche Zusicherung bei Mietvertragsabschluss: Küche und Einbauten sind speziell für diese Wohnung konzipiert worden und bei Auszug meinerseits bleiben die Sachen auf alle Fälle in der Wohnung (muss ich nicht mitnehmen, Ablöse event. dann je nach nach Zustand ). Haus wurde dann 2008 verkauft, der neue Hausbesitzer fühlt sich nicht gebunden an die mündliche Abmachung. Jetzt beim Auszug verlangt er von mir den komletten Ausbau und die fachgerechte Renovierung. Die Nachmieterin hatte ich gebracht und ihr bei der Begehung bereits mitgeteilt, dass ich die Küche usw. drin lasse, aber keine Ablöse mehr verlange und sie, wenn sie keinen Bedarf hat, es selbst entfernen muss. Nun hat scheinbar der Vermieter eigene Absprachen mit ihr getroffen. Was kann ich machen?
  • @Elli:: Beatrix Zurek: Der Vermieter ist verpflichtet, die Wohnung in einem vertragsgemäßen Zustand zu erhalten. Bei Schimmelschäden ist es immer schwierig, herauszufinden, wer die Ursache dafür gesetzt hat. Liegt es am Verhalten des Mieters, so ist dieser für die Beseitigung von Schäden verantwortlich. Entstehen die Schäden oder größeren Abnutzungen durch normalen Gebrauch, dann ist der Vermieter dafür verantwortlich. Sie sollten im Einzelnen in einem Beratungsgespräch prüfen lassen, wo die Verantwortlichkeiten liegen.
  • @dengler: Beatrix Zurek: Wenn in Ihrem Mietvertrag keine wirksame Vereinbarung zu den Schönheitsreparaturen vorhanden ist, können Sie die Wohung besenrein übergeben.
  • . . . bei meinem Auszug aus meiner vorigen Wohnung, vor einem Jahr, habe ich meine Wohnung auf Drängen des beauftragten Maklers 8 Tage vor dem Kündigungsdatum für vermieterseitige Renovierungsarbeiten geräumt und nach Abnahme frühzeitig übergeben. Für diese 8 Tage habe ich die anteilige Miete einbehalten, habe auch alle Schlüssel übergeben. Die Hausverwaltung will mir aus diesem Grund die Heizkosten-rückzahlung 2013 ( über € 600,-) nicht vollständig, bzw. bisher überhaupt nicht ausbezahlen. Darf sie das ? Danke für Ihre
    Antwort.
  • 1)Mietzinsnachlass bei Übernahme von Diensten - Stiegenhausreinigung, Winterdienst - ist im Mietvertrag vereinbart. Halbjährlich wird im nachhinein die Durchführung auf einem Formblatt bestätigt.
    Neuerdings verlangt der Vermieter die Protokollierung der Dienste mit genauer Zeit- und Datumsangabe. Ebenso erhalten wir Briefe,die Reinigungsdienste der nächsten 3 Monate mit Zeit und Datum im voraus anzugeben. Bei nicht Befolgung wird der Mietzinsnachlass nicht gewährt. Ist der Vermieter im Recht?
    2.)Bei jährlicher Mietpreissteigerung (im Mietvertrag schon festgelegt) , kann da auch der Mietzinsnachlass proportional steigen. Der Mietvertrag sagt dazu nichts. Gibt es ein Rechterkenntnis dazu?
    Besten Dank im voraus! Pauli
  • Hallo. Bei uns in der Wohngemeinschaft gab es Umbauarbeiten, die der Sohn der Vermieterin gemacht hat: Er zog nebenan ein und wollte einen Teil unseres Flurs haben. Die Umbauarbeiten bei uns wurden notdürftig gemacht: Es wurde beispielsweise eine Wand durchbrochen und eine Tür eingebaut, bei der jetzt immernoch die Türschwelle fehlt; Um die Tür herum ist Putz, was hässlich ausschaut. Was können wir da fordern?
  • @Anja: Beatrix Zurek: Sie müssen die Wohung frei von Schäden übergeben. Ob Sie Schönheitsreparaturen schulden, ist Ihrem Vertrag zu entnehmen. Grundsätzlich ist es bei auftretendem Schimmel immer schwierig, festzustellen, wer dafür verantwortlich ist. Der Schimmel kann auch baulich bedingt sein. Schäden in einer Wohnung, und dazu gehört auch das Auftreten von Schimmeln, sollte dem Vermieter gemeldet werden. Denn der Mieter ist auch verantwortlich wenn durch einen Mangel, den er nicht gemeldet hat, weitere Schäden entstehen.
  • @ChristianeKönig: Beatrix Zurek: In Ihrem Fall kommt es entscheiden darauf an, welchen Zustand man als "vertragsgemäß" bezeichnen kann. Daher sollten Sie, da es hier auf die Einzelheiten ankommt, unbedingt rechtlichen Rat einholen.
  • Kurze Frage: habe die Wohnung von meinen Eltern gemietet und jetzt das Badfenster beschädigt. Habe ich über meine private Haftpflicht eine Chance auf Zahlung?
  • @ckö: Beatrix Zurek: Grundsätzlich kann der Vermieter die Tierhaltung regeln. Er kann aber den Mieter nicht verpflichten, Arbeiten durchzuführen, die nicht auf Grund Beschädigungen geschuldet sind. Denn viele Spuren auf einem Parkettboden sind "nur" Gebrauchsspuren und keine Schäden.
  • Bin Mieter einer Eigentumswohnung.Haber die Heizkosten für 2013 sauber auf der Basis 50/50 im Juni 2014 abgerechnet.Am 20.August 2014 stellt der Verwalter dieHeizkosten grundlos rückwirkend auf 70/30 um und fordert rückwirkend Nachzahlung.(Anlage hat 34 Wohneinheiten)
    Ist das erlaubt?
  • wir ziehen bald in eine ältere DHH, Mietvertrag haben wir bereits unterschrieben. Nun hat die aktuelle Mieterin uns erzählt, die Abflüsse funktionieren nicht mehr problemlos, insbesondere in der Küche gibt es gelegentlich Probleme. Können wir vom Vermieter verlangen, die Leitungen vor Einzug zu überprüfen? Das Abflussproblem scheint ja nicht täglich aufzutreten, d.h. bei Vorführung nicht unbedingt reproduzierbar.
  • @freddy: Beatrix Zurek: In Ihrem Fall kommt es darauf an, ob der Vermieter tatsächlich die zweite Wohung im Objekt bewohnt. Erst dann gilt das besondere Kündigungsrecht. Wenn die Wohnung nicht zu Wohnzwecken bewohnt wird, was Sie nachweisen müssen, bestehen rechtliche Möglichkeiten. Ich kann nicht beurteilen, warum der Mieterverein hier eine ablehnende Haltung eingenommen hat. Es wäre empfehlenswert, nochmals eine Beratung in Anspruch zu nehmen.
  • Ich wohne im 9. Jahr in einer Mitwohnung. Das Haus wurde Anfang der 70er Jahre gebaut.Beim Einzug waren die Türen und Heizungen frisch gestrichen und die Wände und Decken ungehandelt. Der Fußboden der geamten Wohnung (außer dem Bad) war neu mit Laminat verlegt worden. ich habe Wände und Decken tapeziert und gestrichen. Im Mietvertrag sind bei Auszug unrtr § 9a Schönheitsreparaturen gefordert "Hierfür gelten im Allgemeinen folgendnen turnusgemäße Fristen...". In der Folge erden die Fristen genannt. Da ich die ca. 75 m² große 3-Zimmer Wohnung mit 2 Kindern bohne und es keinen reinen Schlafraum gibt, ist der gesamte Fußboden "abgewohnt". Wozu bin ich bei Auszug verpflichtet?
  • Die dusche weist an den Fugen und an der Abdichtung, silicon, Schimmelflecken auf. Hässliches Schwarz. Ich wollte dies von einem Handwerker ausbessern lassen. Seiner Meinung nach nicht möglich. Man müsste neu fliesen.Kann ich vom Vermieter nach 12 Jahren Miete eine diesbezügliche Renovierung verlangen? Vor einer Wärmeisolierung der Außenwände letztes Jahr war die Wohnung oft feucht, die Duschkabine musste ich schließen, da man sonst beim Betreten des Badezimmers gegen diese stößt.
  • Ich bin gerade beim Ausziehen, habe Drei Jahre in einer Wohnung gewohnt, ohne Kaution übrigens. Der Vermieter hatte mir massiven Schimmel in der Wohnung verschwiegen, den ich aber vom Vormieter weiss. Im Mietvertrag steht nur dass ich die Wohnung gründlich gereinigt und in vertragsgemäßen Zustand über geben muss. Muss ich ausweisen? Für eine Antwort wäre ich dankbar, da ich schon gesundheitlichen Schaden genommen habe, und mir jegliche Anstrengungen körperlich nicht mehr erlauben darf.Danke
  • in der Winterzeit haben sich in zwei Räumen an den Außenkanten Schimmelflecken gebildet. Wir haben diese mit Schimmelex behandelt und in den Ecken zur Sicherheit die Tapete abgemacht, um das Ausmaß zu sehen. An der Wand darunter war allerdings nichts, d.h. nur oberflächlich an der Tapete. Nun ziehen wir bald aus - bei einer Wohnungsbesichtigung und Übergabe würde jeder sofort sehen, dass wir ein kleines Schimmelproblem hatten, da wir nicht neu tapeziert haben. Können daraus Kosten für uns entstehen? Empfiehlt es sich, die Ecken nun doch neu zu tapezieren, da darunter ja scheinbar alles in Ordnung ist, um Probleme zu umgehen?
  • Ich betreue einen ausländischen Mitarbeiter(Bluecard) bei der Einrichtung in Deutschland. Wir hatten zum 1. April endlich eine Wohnung bekommen, mein Mitarbeiter hat bis jetzt 2 Wochen Urlaub in die Renovierung gesteckt. Am Wochenende hat er sich den Fußboden, der mit Stragula belegt war, vorgenommen. Darunter kam ein total vergammelter Holzboden mit Schimmel und Pilzen vor. Die Vermietung kam durch einen Makler zustande, mit dem wir morgen ein Treffen haben. Ich möchte eine Aufhebung des Vertrages, außerdem mindestens Materialerstattung des Renovierungsmaterials. Ist das m
    möglich?
  • @freddy: Weitere Informationen ab 11 Uhr im Chat mit Beatrix Zurek
  • @ckö: Ab 11 Uhr wird Beatrix Zurek Ihre Frage im Chat beantworten!
  • Welche Rechte stehen einem zu wenn man sich durch ständiges rauchen und grillen (Balkon unter unserer Wohnung) der Nachbarn gestört fühlt und der ganze Rauch in die Eigene Wohnung zieht? ( Mal abgesehen von gut zureden und hoffen das sich etwas ändert.
  • wir wohnen seit etlichen Jahren in einer Mietwohung mit hellem Ahornparkett. Schon bei der Wohnungsübergabe haben wir festgestellt, dass etliche Schäden vorhanden sind, was wir auch im Übernahmeprotokoll festhalten ließen. Wir würden gerne einen Hund kaufen. Von anderen Mietern weiß ich, dass der Vermieter dem nur zustimmt, wenn man eine Klausel unterschreibt, in der man zusichert, dass man das Parkett insgesamt abziehen läßt bei Auszug. Das ist jedoch bereits schadhaft. Wie sollen wir uns, falls wir uns tatsächlich für einen Hund entscheiden, verhalten? Welches Recht hat unser Vermieter
  • Wir wohnen seit 20 Jahren in einem 2-Parteien-Haus und wurden vor einem Jahr über das Sonderkündigungsrecht nach § 573a Abs.3 gekündigt; der Sohn unseres ehem. Vermieters, Erbe und jetziger Vermieter ist extra zu dem Zweck in die 2. Wohnung pro Forma eingezogen (nachdem sich die andere Partei billig hat herauskaufen lassen); der Mieterverein war aber nicht bereit, dagegen vor zu gehen auch wenn es durchaus Sinn machen würde, dafür zu kämpfen, dass ein vielleicht sinnvolles Gesetz nicht misbraucht werden darf ... Mieter mit einer günstigen Miete los zu werden?
  • Jetzt geht es los: Mietpreisbremse, Maklerkosten, Nebenkostenabrechnung, Renovierungsklauseln - das Notizbuch beantwortet Ihre Fragen rund ums Thema Mieten. Schreiben Sie uns Ihre Fragen!
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform