liveblog

Liveblog

Liveblog Liveblog

Der multimediale Ticker mit Kommentarfunktion und Social-Media-Anbindung.

Richtig erben und vererben

In Deutschland werden jedes Jahr 150 Milliarden Euro vererbt. Erbfolge, Testament, Pflichtteil: Wer seinen letzten Willen regeln will, sollte die Tücken des Erbrechts kennen. Hier können Sie Ihre Fragen stellen.

  • @HalloHerrDr.Steiner,: Wenn Sie sich lediglich gegenseitig eingesetzt haben, den Tod des Zweitversterbenden aber nicht geregelt haben, dann erben die gesetzlichen Erben des Zweitversterbenden alles. Die Verwandten des Erstverstorbenen gehen leer aus. Es hängt also vom Zufall ab, welche Familie am Schluss das Vermögen bekommt. Oft will man dies nicht und ergänzt daher das Testament dergestalt, dass man auch den zweiten Erbfall regelt und beispielsweise die Verwandten beider Seiten bedenkt. Dies wäre dann ein komplettes Berliner Testament.
  • Hallo Hr. Steiner, Ich habe Grundbesitz und Haus in Portugal. In der Cadernetta steht meine geschiedene Frau als Miteigentümer, obwohl ich die Imobilie von meinem Geld bezahlt habe. Wer kennt sich in dieser Rechtslage aus? Gehört nach einer Scheidung meiner ehemaligen Frau wirklich die Hälfte?
  • wie sieht es aus mit Pflichtteilsansprüchen aus den USA (mütterlicherseits, seit 50 Jahren dort beheimatet) aus?. Existiert ein solcher Anspruch dort und falls ja, wie würde ich vom Erbfall erfahren?
  • @ChristianeM.: Zunächst ist wichtig, dass die Vaterschaft offiziell anerkannt oder festgestellt wurde. Nur dann zählt man zu den gesetzlichen Erben bzw. Pflichtteilsberechtigten. Ist dies der Fall, so wird man in der Regel vom Nachlassgericht über den Erbfall informiert. Ganz 100%ig kann man darauf allerdings nicht bauen, sodass Sie sich beim Erbfall bei Gericht melden sollten. Zuständig ist übrigens immer das Amtsgericht am letzten Wohnsitz des Verstorbenen.
  • Guten Tag Herr Steiner
    Ich bin in zweiter Ehe seit 13 Jahren verheiratet. Aus erster Ehe stammt eine Tochter. Der erste Ehemann ist seit langem verstorben. Mein jetziger Ehemann hat vor unserer Heirat eine Eigentumswohnung gekauft und vermietet. In unserer gemeinsamen Ehe haben wir eine Eigentumswohnung gekauft und vermietet. Mein jetziger Ehemann hat nur mehr sehr entfernte Verwandte ( Großkusinen...oder noch weiter). Was erbt meine Tochter, wenn mein Mann sterben sollte, wenn ich sterben sollte, wenn wir beide sterben?
  • Danke für Ihre Antwort!
    Was passiert, wenn einer meiner Elternteile verstirbt, ohne dass ein Testament vorhanden ist? Erbt dann der verbleibende Elternteil alles (bei Verzicht auf den Pflichtteilsanspruch der beiden Kinder und Gütergemeinschaft der Eltern)?
  • Hallo Herr Steiner,
    Meine Eltern leben noch und ich habe zwei Brüder. Seit längerer Zeit habe ich schon keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Nun habe ich mitbekommen das in den letzten Jahren schon einige Grundstücke und evtl auch das Haus an einen der Brüder verschenk wurde. Nun meine Frage: welche Möglichkeit habe ich an mein Pflichtteil zu kommen und werden verschenkte Grundstücke dann noch berücksichtigt?
  • Hallo Herr Steiner,
    kann man auch vom Abwesenden Vater erben ( er hat uns vor 47 Jahren unbekannt verlassen. Die Scheidung unserer Eltern erfolgte in seiner Abwesenheit)
    Wir haben mit der Verwandtschaft väterlicherseits seit dem keinen Kontakt mehr. Auch hatten wir eine Namensgebung wegen der 2. Heirat unserer Mutter
    Vielen Dank
  • Guten Tag, folgende Frage: Meine Eltern haben ein Berliner Testament verfasst. Mein Vater ist vor 20 Jahren verstorben, meine Mutter hat mir vor 15 Jahren das Einfamilienhaus zur Hälfte per notariellen Vertrag verschenkt. Ich habe einen Bruder, der von meiner Mutter dann ja nur die Hälfte Ihrer Haushälfte erben würde (1/4 vom Haus) Ist die Schenkung also wirksam?
  • @RichardGuist: In der Tat werden auch Schulden vererbt, sei es an testamentarische wie auch an gesetzliche Erben. Aber die Erben können ausschlagen oder annehmen und ihre Haftung auf den übernommenen Nachlass beschränken. Über diesen Punkt müssen Sie sich also keine Sorgen machen. Die Beschränkung geht beispielsweise durch Antrag auf Nachlassinsolvenz. Die Ausschlagung ist das Einfachste, führt aber dazu, dass man mit dem Nachlass gar nichts mehr zu tun hat - auch nicht mit Erinnerungsstücken. Daher wird manchmal der zweite Weg gewählt.
  • @L.Klaus: Zivilrechtlich scheint alles geregelt zu sein. Aber man muss natürlich wissen, dass die spanische Erbschaftssteuer teilweise sehr hoch ist. Hier kann eine vorweggenommene Erbfolge Abhilfe schaffen. Dies bedeutet, dass beispielsweise Ihre Mutter schon zu Lebzeiten Ihnen ihren Anteil überschreibt. Wenn dies gewünscht ist, sollten Sie sich durch einen der zahlreichen deutschsprachigen Anwälte in Spanien beraten lassen.
  • @SabineW.: Ein Pflichtteilsanspruch der Eltern besteht nur bei Kinderlosen. Ich kann Sie also - was Sie selbst betrifft - beruhigen. Bei Ihrem Bruder sieht es anders aus: Verstirbt er, ohne ein Kind zu hinterlassen, dann hat die Mutter, wenn sie noch lebt, tatsächlich einen Pflichtteilsanspruch, den man ihr nicht nehmen kann.
  • Grüss Gott. Meine Mutter ist vor 25 Jahren verstorben. Mein Vater hat ein Testament von handgeschrieben und mit ihren Namen unterschrieben um sich eine Teil unsers Pflichtteiles zu zusichern.Leider habe ich einen kleinen Bruder: .Konnte des halb aus moralischen ethischen Gründen nicht anfechten ! ..Der nunaber gross und Erwachsen ist. Da ich nun annehme das mein Vater mich enterbt hat Wahrscheinlich meinen kleine Bruder begünstigt.Möchte ich wissen ob .Das Testament von meiner Mutter dann anfechtbar wäre oder auch das testament meines Vater. Wir sind 4 Brüder L.Dank.der name ist ein psydnuem
  • Ich habe mit meinem Bruder gemeinsam eine Wohnung geerbt. Ich will seinen Anteil im Rahmen eines Abschichtungsvertrags übernehmen und ihm dafür eine Kompesation zahlen. Wie wird steuerlich die AfA (Abschreibung für Abnutzung) berechnet, nachdem ich die Wohnung allein besitze.
  • @Wimmer: Dies ist ein ewiges Problem des Erbrechts... Aber Sie können ja einfach Quoten aussetzen.
  • Guten Tag.
    Ich bin verheiratet und habe keine Kinder aber mehrere Halbgeschwister. Lt. Testament habe ich meinen Ehemann als Alleinerben eingesetzt. Welchen Pflichtteil-Anspruch haben die Halbgeschwister?

  • mein Mann und ich haben ein Berliner Testament beim Notar hinterlegtund uns gegenseitig als Alleinerbe eingesetzt. Wir haben keine Kinder jedoch Geschwister Nichten und Neffen. Ist irgendjemand unserer Familien erbberechtigt.
    Vielen herzlichen Dank für ihre Antwort
    von Hallo Herr Dr. Steiner, bearbeitet von Philipp Grammes 10/20/2015 9:03:43 AM
  • @SehrgeehrterHerrDr....: Auf den Pflichtteil können Sie zählen. Ich hatte allerdings schon Fälle, in denen das Nachlassgericht Kinder übersehen hat. Nach dem Tod Ihres Vaters sollten Sie sich also selbst beim Nachlassgericht melden.
  • Mein Mann und ich haben ein gemeinsames, handschriftliches Testament, worin wir uns gegenseitig zum Alleinerben einsetzen.Meinem Mann gehört das Einfamilienhaus, in dem wir leben - er ist im Grundbuch alleine eingetragen (Geschenk seiner Eltern).
    Wir haben eine Tochter.Ich hörte von Ihnen vorhin, dass grundsätzlich das Kind/die Kinder nach Versterben eines Elternteils die Hälfte erben. Damit müsste ich z. B. das Haus verkaufen. Ebenso würde unsere Tochter die Hälfte unserer Ersparnisse erben. Da wir sehr wenig Rente haben, sind die Ersparnisse für unser Alter gedacht. Dann wäre das Einsetzen als "Alleinerben" ohne Sinn. Können Sie uns einen Rat geben? Evtl. das Haus auf beide umschreiben lassen? Danke und viele Grüße E.R.
  • Meine Frage: ich bin unehelich geboren (1960) und mein leiblicher Vater hat Unterhalt für mich bezahlt. Er hat eine Familie und ist jetzt ca. 80 Jahre alt. Wir haben keinen Kontakt. Wenn er stirbt, steht mir ein Erbanteil zu? Wenn ja, wie erfahre ich davon? Falls in seiner Familie niemand von mir weiß, wie werde ich benachrichtigt? Muß ich mich selbst darum kümmern?
    Danke für eine Nachricht
  • @MonikaM.: Dann kommen Schadensersatzansprüche gegen den Betreuer in Betracht. Man sollte auch bei Gericht beantragen, dass er ausgewechselt wird. Sie sollten das Betreuungsgericht über den Sachverhalt informieren. Dies geht durch formloses Schreiben, und Sie müssen auch keine Kosten befürchten.
  • Hallo Herr Steiner.
    Ich bin vor kurzem in die Schuldenfalle getappt. Werden in diesem Fall ohne Partner und Nachkommen diese Schulden an die Geschwister, evtl. Neffen/Nichten und auch lebenden Eltern im Falle eines unvorhersehbaren Ablebens weitervererbt?
  • @Lisa: Ja, das geht, allerdings hätte Ihr Vater tatsächlich einen Pflichtteilsanspruch.
  • Sehr geehrter Herr Steiner

    Meine Frau wird einmal in Spanien ein Haus Erben, das zu einem Teil ihrer Mutter und zum anderen Teil einer nicht verwandten Bekannten gehört. Sie ist von beiden als allein Erbin eingesetzt. Es gibt auch keine sonstigen Erbberechtigte (Ehepartner, Kinder, usw)
    Auf was muss sie achten?
    Mit freundlichen grüßen
    Klaus L.
  • Hallo!

    Worin begründet sich der Pflichtteilsanspruch der Eltern nach dem Tode der Kinder?

    Hintergrund: Mein Bruder und ich haben seit 15 Jahren keinen Kontakt zu unserer leiblichen Mutter. Er und seine Frau wollen eine Immobilie erwerben, haben aber Angst, dass im Falle eines Falles der Hinterbliebene durch den Pflichtteilsanspruch meiner Mutter in finanzielle Nöte gerät. Ist diese Sorge berechtigt? Kann dieses Problem umgangen werden? Sie würde auf Ihren Anspruch nicht verzichten (aus vergangenen Erbstreitigkeiten nach dem Tode meiner Großmutter bekannt).

    Mein Mann und ich haben bereits einen Sohn, verliert meine Mutter dadurch Ihr Pflichtteilsrecht?

    Vielen Dank.
  • @WernerTertel: Ja, grundsätzlich kommt ein Pflichteilsergänzungsanspruch in Betracht. Die Einzelheiten muss ein Fachanwalt für Erbrecht klären.
  • @ReginaBerger: Wenn Sie Miterbin geworden sind, kommt die Nachforderung in Betracht, aber in der Regel nur für die letzten drei Jahre. Sie sollten sich unbedingt an einen Anwalt wenden.
  • @AndreasSchmidt: In der Tat wäre das eine Schenkung, wenn nicht ein Treuhandverhältnis begründet wird. Warum nicht einfach das Konto auflösen und das Geld nach Deutschland transferieren?
  • @ElkeRöhrl: Anteilig alle Kosten des Nachlasses, wie beispielsweise Beerdigungskosten.
  • Wenn ich jetzt ein Testament erstelle, weiß ich ja noch gar nicht wie viel Vermögen in 30 Jahren noch da ist. Wenn dann noch dazu mehrere Erben bedacht werden sollen, wird es fast unlösbar.
    grüßt
    -Wimmer-
    von Wimmer bearbeitet von Notizbuch-Redakteur 10/20/2015 8:54:17 AM
  • Sehr geehrter Herr Dr. Steiner,
    ich wurde 1964 als „uneheliches Kind” geboren. Mein Vater ist durch einen Randvermerk in meiner Geburtsurkunde als solcher vermerkt. Er war zur Zeit meiner Geburt verheiratet und hatte bereits drei eheliche Kinder. Meine Mutter verstarb 1990. Der Kontakt zu meinem Vater ist seit fünf Jahren komplett abgebrochen. Bis dahin telefonierten wir regelmäßig. Die Familie meines Vaters weiß offiziell nichts von meiner Existenz. Nun meine Frage: Kann ich davon ausgehen, dass ich im Falle seines Todes a) informiert werde und b) auf meinen Pflichtteil zählen kann? Oder muss ich hier Schritte einleiten?
    Ich freue mich über eine Info und bedanke mich herzlich.
    Simone Trawny
  • Meine Frage betrifft den Pflichtteilanspruch eines nahen Freundes. Dieser beträgt 50%, da dessen im Sept. 2014 verstorbener Vater nicht verheiratet war. Es liegt ein *sehr zweifelhaftes* Testament vor (der Erblasser wurde mit Morphium behandelt und war desorientiert), in dem die Lebensgefährtin als Erbin eingesetzt wurde. In der Vermögensaufstellung hat sie nachweislich Falschangaben gemacht und beansprucht die Barschaft zum Zeitpunkt des Todes des Verstorbenen von ca. 70.000€ sowie dessen Auto und sonstigen privaten Besitz allein für sich. Mein Freund hat aufgrund seiner psychischen Erkrankung einen staatlichen Betreuer, der es allerdings bis zum heutigen Tag nicht geschafft hat, dass der Pflichtteil eingefordert und ausgezahlt wurde. Was, wenn die Erbin mittlerweile alles verbraucht hat??
  • Meine Eltern besitzen gemeinsam einige Immobilien (Gütergemeinschaft). Könnte meine Mutter dennoch ein Testament verfassen und mir ein Haus (oder Ihren Anteil) vermachen, das meinen Eltern ja gemeinsam zu gleichen Teilen gehört? Gibt es einen Pflichtteil zu beachten bzgl. meines Vaters? (Ich und ein Geschwister haben bereits auf unseren Pflichtteil verzichtet.)
  • Meine Mutti ist vor 10 Monaten durch Herzinfarkt plötzlich verstorben.

    Von der Mutti wurde ein Bausparvertrag vererbt.
    Als Begünstigter unter 3 Kinder wurde mein Bruder im Bausparvertrag angegeben, durch meine Mutter bei Abschluss vor 10 Jahren, im Vertrag.

    Haben wir 2 Kinder Anspruch auf einen Anteil?.

    Vielen Dank im voraus. W.Tertel
    von Werner Tertel bearbeitet von Notizbuch-Redakteur 10/20/2015 8:49:21 AM
  • Meine Mutter hat vor 35 Jahren ihr Haus an einen meiner Brüder übergeben. Es wurde ein notarieller Vertrag abgeschlossen, in dem mein Bruder verpflichtet wurde, monatlich einen gewissen Betrag an meine Mutter zu bezahlen, das er aber nachweisbar niemals gemacht hat. Außerdem war er verpflichtet, sie zu pflegen, was aber meine Schwester gemacht hat. Vor einem Jahr ist meine Mutter gestorben.
    Meine Mutter war einst sehr vermögend, bekommen habe
    ich nichts.
    Kann ich zumindest für die letzten 10 Jahre noch von meinem Bruder meinen Anteil von den von ihm nicht bezahlten Beträgen fordern?
    von Regina Berger bearbeitet von Notizbuch-Redakteur 10/20/2015 8:47:34 AM
  • @KurtMaier: Ein Testament ist einseitig, ein Erbvertrag wird von zwei Menschen abgeschlossen. Klassisches Beispiel: ein unverheiratetes Paar hat ein Haus gebaut und möchte sicherstellen, dass im Todesfall der Partner die andere Hälfte bekommt. Für den Fall einer Trennung muss vorher eine entsprechende Klausel eingefügt werden.
  • Meine Eltern sind nicht mehr in der Lage ihre Vermögensgeschäfte selbst zu besorgen. Deshalb wurde ich mit notariell erstellter Generalvollmacht ausgestattet. Gegenüber deutschen Kreditinstituten ist das problemlos. Auf massive Widerstände treffe ich bei einer ausländischen Bank. Nun ist meine Überlegung, dass meine Eltern mir das Konto überschreiben. Vermute ich richtig, dass es sich hierbei um eine Schenkung handeln würde? Was muss steuerrechtlich hier beachtet werden.
  • Ich erbe eine Liegenschaft, meine Schwester bekommt den Pflichtteil. Was kann ich vom Pflichtteil in Abzug bringen?
  • Nur eine Frage:
    Was ist der Unterschied zwischen einem Testament und einem Erbvertrag?
  • @FranzBaumann: Es gibt unterschiedliche Verfahren dazu. Man muss einen ausführlichen Fragebogen. Aufgrund eines Sachverständigengutachtens kann man den Wert auch niedriger anzusetzen. Wer es jedoch genau wissen will, kommt nicht umhin, einen Steuerberater anzusetzen.
  • Betreff: Wie erfolgt die Wertermittlung von Immobilien durch das Finanzamt? Die entsprechende Broschüre des Ministeriums habe ich mir besorgt. Das Finanzamt gibt aber keine näheren Auskünfte. Kann ich selbst zu belastbaren Zahlen kommen durch die Anwendung von Vergleichswertverfahren, Ertragswertverfahren oder Sachwertverfahren? Oder ist die Einschaltung eines Steuerberaters unumgänglich?
    Mit freundlichen Grüßen!
    von Franz Baumann bearbeitet von Notizbuch-Redakteur 10/20/2015 8:26:18 AM
  • Wann braucht man einen Erbschein?
    Zum Beispiel, umins Grundbuch zu kommen.
  • Tipps für Pflegende, um Erbstreitigkeiten vorzubeugen: Führen Sie ein Pflegetagebuch mit Ausgaben, etc. Klare Regelung durch ein Testament, wer was bekommt (sofern der zu Pflegende dazu noch in der Lage ist).
  • RA Dr. Anton Steiner in der Sendung: Seit Mitte August gilt ein neues Erbrecht, das in Deutschland ansässige Ausländer (mit Hauptwohnsitz in Deutschland) betrifft: Nunmehr ist für sie das deutsche Erbrecht gültig, nicht mehr dasjenige ihres Heimatlandes.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform